Der Wortschatz der Wahrnehmung. Lexikologische Erhebung und semantisch-kategoriale Analyse

Authors: 
Gudrun Salamon
Type: 
Dissertation
Proceedings: 
Publisher: 
Institut für Germanistik, Universität Wien
Pages: 
Year: 
2017
ISBN: 
Abstract: 
TU Focus: 
Information and Communication Technology
Reference: 

G. Salamon:
"Der Wortschatz der Wahrnehmung. Lexikologische Erhebung und semantisch-kategoriale Analyse";
Betreuer/in(nen), Begutachter/in(nen): P. Rössler, P. Ernst; Institut für Germanistik, Universität Wien, 2017; Rigorosum: 20.10.2017.

Zusätzliche Informationen

Last changed: 
08.02.2018 21:04:50
Accepted: 
Accepted
TU Id: 
268443
Invited: 
Department Focus: 
Business Informatics
Author List: 
G. Salamon
Abstract German: 
Der Wortschatz der Wahrnehmung wurde bisher vor allem in Teilaspekten erforscht. Es sind in der Literatur durchaus einzelne Untersuchungen zum Wahrnehmungswortschatz zu finden, meist sind diese jedoch auf ein einzelnes Sinnessystem und darüber hinaus häufig auf einzelne Wortarten beschränkt. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird nun ein umfassender Wortschatz der Wahrnehmung erhoben.<br> Aufbauend auf eine Literaturstudie zum Wortschatz der Wahrnehmung wird ein Kriterienkatalog für die Aufnahme von Wörtern bzw. Ausdrücken in den deutschen Wahrnehmungswortschatz entwickelt. Grundkriterium für die Erfassung eines Wortes als "sinnesspezifisches Wort" ist, dass sich das Wort bzw. ein Wortteil direkt einem Wahrnehmungs-/Sinnessystem zuordnen lässt. Aus den fünf Sinnessystemen ergibt sich die Klassifizierung in visuelle, auditive, kinästhetische, olfaktorische und gustatorische Wahrnehmungsbegriffe. Darüber hinaus werden auch fünf semantische Kate¬gorien entwickelt, die sich gleichermaßen auf alle Sinnessysteme anwenden lassen und unterschiedliche semantische Aspekte von Wahrnehmung abdecken.<br> Als lexikographische Grundlage werden für die Entwicklung und iterative Verbesserung des Kategoriensystems Teile des Duden Universalwörterbuchs sowie des Kleinen Dudens verwendet. Für die Wortschatzerstellung selbst wurde die korpusbasierte Wortgrundformenliste DeReWo des IDS Mannheim herangezogen, weil sie einen aktuellen und umfangreichen Wortschatz bietet, welcher nach der Vorkommenshäufigkeit im Deutschen sortiert ist, wodurch alle häufigeren Wörter der deutschen Standardsprache in der Erhebung einbezogen werden können.<br> Der erhobene Wortschatz wird schließlich einer lexikalisch-semantischen Analyse unterzogen, die u.a. Sinnessysteme, Wortarten, semantische Klassifikation sowie Hinweise auf Bewertung (z.B. wohlschmeckend) berücksichtigt.